post

Kampf um die Tabellenspitze

Am Samstag (16. November / 17:30 / Merkur Eisstadion) empfangen wir die Murtal Lions aus Zeltweg. Nachdem wir am letzten Spielwochenende spielfrei waren, nutzten die Löwen Ihre Chance und besiegten die starken Kapfenberger mit 2:0 und rückten dadurch bis auf einem Punkt an uns heran. Mit einem Sieg am Samstag könnten sie uns überholen, aber klarerweise gefällt uns der Platz an der Spitze recht gut und werden diesen mit allen Kräften verteidigen. Somit ist rassiges Eishockey und Spannung garantiert.

Als ob diese sportlichen Anreize nicht genug sind, setzen wir noch was drauf. So gibt es für die ersten 200 Besucher ein Freibier und einen ermäßigten Zutritt für alle Studenten (nach Vorweis eines gültigen Studentenausweises) in der Höhe von EINEM EURO. Also, nicht nur save the date sondern kommen!

post

Spiel #5, Sieg #5 – wir gewinnen gegen Zeltweg mit 3:2 (PS)

Nach dem spielfreien Wochenende, das nur bedingt spielfrei war, da einige unsere Jungs bei der Skater Hockey EM im Trikot des österreichischen Nationalteams so richtig Gas gegeben haben, stand das schwere Auswärtsspiel in Zeltweg an.

Der Bericht stammt aus dem Eindruck von zwei Dritteln + Overtime + Penaltyschießen. Warum zwei Drittel? Diesmal konnte der Schreiber nicht vor Ort sein und griff somit auf die Live Übertragung von Platin TV zurück. Leider hat man sich dort Allerheiligen zum Motto genommen und nahezu das gesamte zweite Drittel durch ein schwarzes Bild ersetzt. Somit war keine Gesamtbetrachtung möglich und eine telefonische Abstimmung mit Coach Jonas Schuller nötig.

Mein persönlicher Eindruck war, dass wir sehr abgebrüht gespielt und das Spiel unter Kontrolle hatten. Andererseits leisteten wir uns durchaus vermeidbare Fehler, welche den Löwen gute Kontermöglichkeiten gaben. Diese Fehler entstehen möglicherweise auch mit dem Wissen im Hinterkopf, einen Zeugswetter im Tor zu haben, der die Dinger einfach hält und das tat er auch. Im ersten Drittel war es dann Seppi Innerkofler, der nach einem Bully hellwach war und mit einem schönen Haken das Tor weit auf machte und die Scheibe über den Goalie in die Maschen versenkte. 1:0 für den ATSE und Zeit für die erste Drittelpause.

Das Spiel war auch im zweiten Drittel, bis auf den unbewegten schwarzen Bildschirm, dem ersten sehr ähnlich, mit dem Unterschied, dass keine Treffer fielen. Das sollte sich im letzten Drittel ändern. Zuerst war es Spielertrainer Schuller, der eine Drangperiode der Eggenberger erfolgreich abschloß und das 2:0 erzielte. Möglicherweise machte dieser Spielstand unsere Jungs schon zu sicher und raubte einige Prozent an Konzentration. Genau diese könnten bei nahezu identen Situationen gefehlt haben. Bully im eigenen Drittel, Scheibe geht vor das Tor und da steht zuerst Dinhopel und erzielt mit dem 2:1 den Anschlusstreffer und dann Kapitän Daniel Forcher mit dem Ausgleich zum 2:2.

Die Overtime blieb ergebnislos und wie gegen den KSV mussten unsere Jungs ins Penaltyschiessen. Starke Torhüter wiesen die Stürmer in die Schranken und abermals war es unser Kapitän Florian Matthias, der den entscheidenten Penalty verwandelte und sein Team jubeln ließ.

Das Fazit vom Coach. Er sah spritzige, giftige und starke Löwen und dieses Spiel hätte auch einen anderen Ausgang nehmen können. Durch Ausfälle in der Abwehr mussten zwei Stürmern auf die Verteidigerposition und das haben beide Jungs super erledigt. Möglicherweise war aber diese Umstellung ausschlaggebend, dass im Angriff ein wenig der Spielwitz gefehlt hat.

Fakt ist aber, dass wir diese Punkte gerne mitnehmen und den äußerst erfolgreichen Saisonstart prolongieren konnten. Alle Teams gespielt, die Liga ist eng und wir wissen, dass es sich beim Tabellenstand zwar um eine schöne Momentaufnahme handelt (Phrase mit hohem Wahrheitsgehalt), auf der wir uns nicht ausruhen dürfen, sondern weiterhin hart an unserem Spiel arbeiten müssen. Der Mannschaft muss man ein großes Kompliment aussprechen, die sich diese Erfolge erspielt und erarbeitet hat – Chapeau Jungs!

Das nächste Wochenende sind wir spielfrei und am 16. November um 17:30 kommt es in Liebenau zu einem Wiedersehen mit den Löwen aus Zeltweg.
Be there

 

post

Endlich – Eishockey- und Eislaufkurs startet!!!

Das Warten hat ein Ende und der Eissport uns wieder. Auch wenn bis zum Jahresende  nur eine Eisfläche zur Verfügung steht, sind wir so froh, dass es endlich losgeht!

Bei unseren coolen Trainern erlernst du die ersten Schritte auf dem Eis im Flug und kannst danach sofort zum Hockey oder auch Eiskunstlaufgruppe wechseln. Du kannst schon eislaufen? Dann herzlich willkommen im Team!

Deine Eltern trauen dem Braten noch nicht so recht – dann komm am 27. Oktober oder am 3. November zum kostenlosen Schnuppern vorbei.

Weitere Infos finden deine Eltern hier:
Infos Juniors Hockey
Infos Eislaufkurs

oder gleich hier
Anmeldung Nachwuchsprogramm

PS: wir sind genau so eine lässige Truppe wie die Großen in der Eliteliga und bei einer Anmeldung bekommen deine Eltern eine Saisonkarte frei Haus mit! Dann können wir am Samstag den Großen zusehen und am Sonntag selbst spielen!!

 

post

Erfolgslauf hält an – 7:3 Sieg gegen Rattlesnakes

Als Tabellenführer empfängt der ATSE die noch punktelosen Rattlesnakes aus Hart bei Graz. Nach der Papierform eine einfache Sache. Papier ist aber trügerisch und ganz so einfach sollte sich die Sache nicht gestalten. Warum? Für die Aufklärung sollen die nachfolgenden Zeilen sorgen.

Die Hausherren nahmen die Favoritenrolle von Start weg an und gingen bereits nach 4. Minuten in Führung. Es war unser Südtirol Import, Michael Sanin, der von der blauen Linie die Scheibe im Tor der Rattlesnakes versenkte. Es war sein zweites Tor für die Eggenberger und fast ein Abbild von seinem ersten Treffer, auch damals gegen die Snakes. Danach plätscherte das Spiel so vor sich hin. Die Snakes verriegelten ihr Verteidigungsdrittel und unsere Mannschaft wollten die Scheibe ins Tor tragen. Dies misslang, zumindest in diesem Drittel.

Kaum aus der Pause zurück, riss unser Topscorer, Matthias Florian, die Hände in die Höhe und bejubelte das 2:0. Doch die Antwort der Snakes kam prompt und ein Weitschuss von Juritsch fand den Weg ins Gehäuse der Eggenberger zum 2:1. Danach war es Pirmin Riedmann der den zwei Tore Vorsprung wiederherstellte. Nach 10 Minuten Leerlauf verkürzen die Snakes durch Tobias Tatzer aus 3:2. Den Schlusspunkt in diesem treffer-reichen Drittel setzte ATSE Defender Florian Panger zum 4:2. Es war zugleich auch sein erster Saisontreffer. Mit diesem Spielstand ging es in die Drittelpause.

Auch das dritte Drittel begann, wie zumeist in diesem Spiel, sehr zerfahren. Mit seinem Anschlusstreffer zum 4:3 verlieh Flo Weihs von den Snakes dem Spiel Spannung. Noch mehr Spannung brachten dann die Eggenberger mit zwei Strafen in das Spiel. Nachdem diese gut verteidigt wurden, sorgte man in zwei Überzahlspielen mit den Treffern von Nino Jus und Marco Hirschberger zum 6:2 für die endgültige Entscheidung. 27 Sekunden vor Schluss belohnte sich Niko Mörtl für seine gute Leistung mit seinem ersten
Saisontreffer zum Endstand von 7:3.

Fazit? Papierform ist nicht alles und der FB-Post aus der Feder einer unserer Spieler bringt es auf den Punkt „Nach 55 mehr als mäßigen, reichen am Ende 5 konzentrierte Minuten.“

Äußerst positiv, neben dem Erfolg und Tabellenrang 1, in der Vergangenheit haben wir genau solche Spiele verloren. Somit alles roger und Riesenkompliment an Mannschaft und Trainer für diesen erfolgreichen Saisonauftakt – keep on moving boyz!